2003 by Ute Schmid

Informatik B: Objekt-orientierte Programmierung in Java

Ute Schmid

Fachgebiet Informatik, Fachbereich Mathematik-Informatik, Universität Osnabrück

Vorlesung im Sommersemester 2003

Themen: Objekt-orientierte Programmierung versus imperative Programmierung, objekt-orientierte Modellierung (UML) und Design Patterns, Klassen, Konstruktoren, Modifikatoren, Vererbung, Abstrakte Klassen und Interfaces, Innere Klassen, Abstrakte Datentypen, Fehlerbehandlung, Multithreading und Synchronisation, Event-Handling, Applets und Applikationen, Netz und Sicherheit.

Die behandelten Konzepte werden durch Programmieraufgaben eingeübt und vertieft.


Termine und Kontakt Materialien Zeitplan und Themenübersicht Leistungsnachweise

Termine und Kontakt

Materialien

Zeitplan und Themenübersicht

Hier werden von Vorlesung zu Vorlesung die behandelten Themen angegeben. Die Zahlen in Klammern geben das Kapitel im Skript an.

Leistungsnachweise


Termine für mündliche Blockprüfungen (üblicherweise 30 min, Info A + Info B): Terminvergabe erfolgt über unser Sekretariat (Astrid Heinze). Anmeldung beim zuständigen Prüfungsamt nicht vergessen.

Als Leistungsnachweis wird generell ein numerisch und ECTS-benoteter Übungsschein vergeben bzw. eine entsprechende Modulprüfungsleistung bescheinigt. Voraussetzung für den Erwerb des Übungsscheins sowie Grundlage für die Note ist die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlußklausur (oder einer eventuellen Nachklausur oder Nachprüfung). Zum Bestehen der Klausur müssen mindestens 50% der möglichen Punkte erreicht werden.

Um die Zulassung zu dieser Klausur zu erhalten, ist die erfolgreiche Teilnahme am Übungsbetrieb zu Informatik B in diesem oder einem der vorhergehenden Semester erforderlich. Als Erfolg gelten hierbei jeweils (einzeln pro Aufgabenblatt) 50% der möglichen Punkte bei 10 der 11 Übungsblätter. Auf jedem Übungsblatt sind maximal 20 Punkte zu erreichen. In berechtigten Ausnahmefällen (wie z.B. Krankheit) gibt es Sonderregelungen.

ECTS-Leistungen müssen nach deutschen Kriterien numerisch benotet werden; die Nummern werden dann nach dem vorgegebenen Schlüssel auf die ECTS-Buchstaben abgebildet. Da die Anzahl der ECTS-Credit Points leider vom jeweiligen Studiengang abhängt, wird auf den Leistungsnachweisen nur die Anzahl der Semesterwochenstunden (6 SWS) aufgeführt.

Seitenanfang