Programmieren in C
 
Art der Veranstaltung: Vorlesung
Stunden: 4+2
Dozent: Jürgen Schönwälder
Übungsleiter: Elmar Ludwig, Jürgen Schönwälder
Tutoren: Ole Bahlmann, Christian Fiekers
Mailingliste: cc@informatik.uni-osnabrueck.de
Ort und Zeit:
Montags16:15 - 17:45Raum 31/449a
Donnerstags12:15 - 13:45Raum 32/110
Montags10:15 - 11:45Raum 31/449a(Übung)
Beginn: Montag, 14. Oktober 2002, 16:15
Inhalt:

Die Veranstaltung "Programmieren in C" ist eine Einführung in die Programmierung mit der Sprache C basierend auf dem ISO C99 Standard. Die Sprache C ist insbesondere innerhalb der Systemprogrammierung (z.B. Betriebssysteme) weit verbreitet. Die Erweiterung C++ findet in der kommerziellen Anwendungsentwicklung Anwendung.

Behandelt werden neben dem eigentlichen C Sprachumfang insbesondere auch Schnittstellen zu wichtigen und weit verbreiteten Bibliotheken (z.B. POSIX, Gtk+). An praktischen Beispielen werden gute (und auch schlechte) Programmiertechniken diskutiert.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende, die bereits algorithmisches Verständnis und Programmierkenntnisse besitzen, wie sie z.B. in Informatik A und Informatik B unter Verwendung der Sprache Java vermittelt werden.

Unterlagen:
Literatur:
  • B.W. Kernighan, D.M. Ritchie: "The C Programming Language", Prentice Hall, 2nd Edition, 1989
  • B.W. Kernighan, R. Pike: "The Practice of Programming", Addison Wesley, 1999
  • K.N. King: "C Programming - A Modern Approach", WW Norton and Company, 1996
  • S.P. Harbison, G.L. Steele: "C - A Reference Manual", Prentice Hall, 2002
  • ISO/IEC 9899: "Programming Languages - C", International Standard ISO/IEC 9899:1999, 1999
Links:
Termine:
DatumDatumThema
14.10.200216.10.2002 Einführung und Beispiele
21.10.200224.10.2002 keine Vorlesungen
28.10.200231.10.2002 Präprozessor, primitive Datentypen, Ausdrücke
04.11.200207.11.2002 Vereinbarungen, Anweisungen, Felder, Zeiger
11.11.200214.11.2002 Strukturen, Unions, dynamische Speicherverwaltung
18.11.200221.11.2002 Variable Argumente, Zusicherungen, Signale, Datum und Uhrzeit
25.11.200228.11.2002 Prozesse, Posix IO, Verzeichnisse, Pipes, Threads
02.12.200205.12.2002 Signale, Reguläre Ausdrücke, ...
09.12.200212.12.2002 Sockets
16.12.200219.12.2002 Curses, Menüs, Formulare
06.01.200309.01.2003 glib, gnet, gobject
13.01.200316.01.2003 gobject, gtk, glade
20.01.200323.01.2003 C++
27.01.200330.01.2003 C++, Klausur
03.02.200306.02.2003 Objective C mit Elmar

An den grau hinterlegten Terminen findet keine Vorlesung statt.

Klausur:

Die Klausur zur Vorlesung findet am Donnerstag den 30.01.2003 um 12:00 st im Raum 31/449a statt.

Interessenten für mündliche Nachprüfungen sollten sich bei Astrid Heinze einen Termin geben lassen und sich beim zuständigen Prüfungsamt anmelden.

Leistungsnachweis:

Als Leistungsnachweis wird generell ein numerisch und ECTS-benoteter Übungsschein vergeben bzw. eine entsprechende Modulprüfungsleistung bescheinigt. Voraussetzung für den Erwerb des Übungsscheins sowie Grundlage für die Note ist die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlußklausur (oder einer eventuellen Nachschreibklausur oder Nachprüfung). Zum Bestehen der Klausur müssen mindestens 50% der möglichen Punkte erreicht werden.

Um die Zulassung zu dieser Klausur zu erhalten, ist die erfolgreiche Teilnahme am Übungsbetrieb zur Vorlesung in diesem oder einem der vorhergehenden Semester erforderlich. Als Erfolg gelten hierbei jeweils (einzeln pro Aufgabenblatt) 50% der möglichen Punkte bei n-1 der n Übungsblätter. Auf jedem Übungsblatt sind maximal 20 Punkte zu erreichen. In berechtigten Ausnahmefällen (wie z.B. Krankheit) gibt es Sonderregelungen.

ECTS-Leistungen müssen nach deutschen Kriterien numerisch benotet werden; die Nummern werden dann nach dem vorgegebenen Schlüssel auf die ECTS-Buchstaben abgebildet. Da die Anzahl der ECTS-Credit Points leider vom jeweiligen Studiengang abhängt, wird auf den Leistungsnachweisen nur die Anzahl der Semesterwochenstunden aufgeführt.