Copyright © 1997-1999 by Axel T. Schreiner. All Rights Reserved.

Programmieren mit Java 2

Axel-Tobias Schreiner, Fachbereich Mathematik-Informatik, Universität Osnabrück.

Eine Einführung in die Programmierung mit Java 2.

Vorlesung im Sommersemester 1999, wiederholt im Sommersemester 2000.

Von hier aus sind Kopien der OH-Folien des Skripts, der Java-2-Dokumentation von Sun sowie die Programmbeispiele erreichbar, die in der Vorlesung verwendet werden. Die Texte sind kein komplettes Manuskript der Vorlesung. Zum Selbststudium müßten zusätzlich Bücher über Java, objekt-orientierte Programmierung, Netzprogrammierung und auch über das World-Wide Web konsultiert werden.
Diese Unterlagen können vom Autor auf CD bezogen werden.
To see English pages, where available, set your browser's language preference to en.

Kataloge

aufgaben Jede Woche gibt es ein Aufgabenblatt. Sollte es nicht selbständig gelöst werden, könnte eine Klausur folgen...
code Die Programmbeispiele sind parallel zu den Kapiteln der Vorlesung in Katalogen zusammengefaßt.
ftp Archivierte Kopien der Programmbeispiele, Dokumentation und OH-Folien sowie Entwicklungssysteme, verschiedene Betrachter und ähnliche Werkzeuge können nur im Netz der Universität Osnabrück per File-Transfer-Protokoll abgeholt werden.
    Gute Anfangspunkte, um Java-Werkzeuge im Web zu finden, sind die Java Solutions und die Products & APIs bei Sun sowie Jeff Poskanzers Home-Page.
html In diesem Bereich sind die OH-Folien des Skripts und die Dokumentation sowie die Beispiele des JDK (1.2.1) zu finden.
pdf Das Material aus dem html-Bereich wurde mit PStill in das Portable Document Format gewandelt und mit einem Index versehen. Das Format eignet sich primär zum Drucken und unter Windows auch zur lokalen Volltextsuche.
    Je nach Plattform sind dafür spezielle Betrachter erforderlich, die zuvor installiert werden müssen. Betrachter für Windows und Linux befinden sich auch im ftp-Bereich.

Java im Lehre-Netz der Osnabrücker Informatik

Michael Dirska gab folgende Informationen zum Stand der Java-Installationen im Lehre-Netz der Informatik:
Rechner Plattform Kommando Java-Version
Raum 31/339 Intel/Linux 2.2.13 java 1.1.7B
java2 Classic VM (build 1.2.2-L, green threads, nojit)
iMacs Mac OS X Server 1.0.2 java 1.1.6
ramses
zeus
Sparc/Solaris 5.6 java Solaris VM (Solaris_JDK_1.2.1_02, native threads, sunwjit)
sol
dosuni
Intel/Solaris 5.7

Leistungsnachweise

Vermutlich wegen der drastisch gesunkenen Studentenzahlen in Mathematik konnten wir nur zwei Tutoren finden, die aus Mitteln einer derzeit nicht besetzbaren Stelle bezahlt werden. An den Tutorien können deshalb nur 32 Personen teilnehmen.

Als Leistungsnachweis wird ein Übungsschein vergeben. Als Erfolg gelten 50% der möglichen Punkte bei jedem einzelnen Aufgabenblatt; ein Blatt darf entfallen. Findet eine Klausur statt, müssen auch dort 50% der möglichen Punkte erreicht werden.

Ausländische Student/inn/en sowie Hörer/innen aus dem Studiengang Cognitive Science müssten statt Übungsschein ECTS-Punkte erhalten. Deren Anzahl hängt leider vom jeweiligen Studiengang ab. Eine Note müßte durch eine kurze mündliche Prüfung am Schluß der Vorlesung oder durch die Klausur ermittelt werden.

Termine 2000

Vorlesung Freitag, 10:15 31/449a Schreiner
Freitag 12:30 s.t. 31/E06
Übungen Donnerstag, 16:15 31/E05 Kühl
Sprechstunde Donnerstag ab 15:00 n.V. 31/321 Schreiner
Dienstag 14:00-16:00 oder n.V. 31/318a Kühl

Kalender 2000

April7 Einführung, Java Versionen, erstes Programm, erste Applikation.
14 erstes Applet. Integer-Datentypen, Ranges, Try
21 Karfreitag
25 Integer-Datentypen, Ein- und Ausgabe, Exception verursachen, Wrapper-Klassen, Cvt. Gleitkomma-Datentypen, Ranges, Qgl. Bedingungen, Identität vs. Gleichheit, Cvt
28 Zeichen und Strings, E/A System: Klassen und Architektur, Wc0, Pakete, Klassen, Objekte, Bearbeitung der Kommandoargumente, Wc1, die Zähler
Mai2 Wc1 Vektoren, Matrizen, clone(), Kopie eines Vektors, Bc Bytes zählen
5 Uc Zeichen zählen, Encodings, verschachtelte Streams zum Zählen, Interface, System Properties, Properties, Innere Klassen, Hi
12 Innere Klassen, Hi, Strategien mit Inneren Klassen, Wc: alles zählen, Suchbaum mit Inneren Klassen (Preprint)
19 Innere Klassen: arithmetische Ausdrücke, Erweiterung durch Tabellen
26 Main Framework, Cat, Wc, Datei-Manipulationen Ls
Juni2 Collection Classes, Sort, Freq
9 Threads und Synchronisation
16 Pfingstferien
23 Threads und Synchronisation: Messenger. AWT: Versionsprobleme, Rolle der Oberfläche, Thread Modell, typisches Beispiel mit Button, Instrumentierung
30 AWT-Views: Canvas bis Menu
Juli7 AWT-Views: Menu bis TextArea; Struktur einer Applikation, Strategien für Event-Verarbeitung; Layouts, insbesondere GridBagLayout
14