Software-Engineering: Organisatorisches

 

Inhalte:

Art der Veranstaltung:

Vorlesung mit Übungen

Stunden:

4+2

Dozent:

Günter Kniesel

Übungsleiter:

Günter Kniesel

Tutoren:

keine

Mailingliste:

se@informatik.uni-osnabrueck.de   (bitte selbst anmelden)

Ort und Zeit
der Vorlesung:

Dienstags

10:15 - 11:45

Raum 31/449a

Donnerstags

14:15 - 15:45

Raum 31/449a

Beginn der Vorlesung:

Dienstag, 8. April 2003

Ort und Zeit
der Übungen:

Donnerstags

12:00 - 13:30

Raum 31/E05

Die Übung beginnt pünktlich um 12 Uhr (s.t.) damit die Teilnehmer ohne Zeitdruck in die Mensa gehen können, bevor die SE-Vorlesung um 14:15 beginnt. 

Beginn der Übungen:

Donnerstag, 17. April 2003

Termine:

Woche

Dienstag

Thema

Freitag

Thema

15

 8.4.

Introduction 1

 10.4.

 Introduction 2

16

15.4.

OOP 1

17.4

OOP 2

17

 22.4.

 -- keine Vorlesung --

24.4.

 -- keine Vorlesung  --

18

 29.4.

UML 1

 1.5. 

 -- Maifeiertag --

19

 6.5.

UML 2

8.5. 

 UML 3

20

 13.5.

OOM (Objekt-orientierte Modellierung)

15.5. 

Prozessmodelle, Unified Process (UP)

21

 20.5.

Requirements Workflow

22.5. 

Design Workflow

22

 27.5

Design Patterns 1

29.5 

 -- Christi Himmelfahrt --

23

 3.6.

Design Patterns 2

 5.6.

Refactoring 1

24

 10.6.

 -- Pfingstferien --

 12.6.

 -- Pfingstferien --

25

 17.6.

Refactoring 2

 19.6.

Test Workflow

26

 24.6.

 Modultests mit JUnit

 26.6.

Agile Processes, Extreme Programming

27

 1.7.

Software Configuration Management

 3.7.

Rationale Management, Project Management

28

 8.7.

Komponenten: Einführung

 10.7.

Lokale Komponenten (JavaBeans, COM)

29

 15.7.

Verteilte Komponenten (RMI, DCOM, CORBA-ORB)

 17.7.

Mehrwertservices in Komponentenmodellen (EJB, CORBA-CCM)

Prüfung:

Es findet keine Klausur statt. Stattdessen können die Teilnehmer der Vorlesung im September eine mündliche Prüfung ablegen. Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung (sowie beste Prüfungsvorbereitung) ist die regelmäßige aktive Teilnahme an der Vorlesung und den Übungen. Interessenten für die Prüfungen können sich bei Astrid Heinze einen Termin geben lassen und sich beim zuständigen Prüfungsamt anmelden.

Leistungsnachweis:

Als Leistungsnachweis wird generell ein numerisch und ECTS-benoteter Übungsschein vergeben bzw. eine entsprechende Modulprüfungsleistung bescheinigt. Voraussetzung für den Erwerb des Übungsscheins sowie Grundlage für die Note ist die erfolgreiche Teilnahme an der mündlichen Prüfung.

ECTS-Leistungen müssen nach deutschen Kriterien numerisch benotet werden; die Nummern werden dann nach dem vorgegebenen Schlüssel auf die ECTS-Buchstaben abgebildet. Da die Anzahl der ECTS-Credit Points leider vom jeweiligen Studiengang abhängt, wird auf den Leistungsnachweisen nur die Anzahl der Semesterwochenstunden aufgeführt.